Die Akteur-Netzwerk-Theorie - Eine Techniktheorie für das Lernen und Lehren mit Technologien

Autor/innen

  • Andréa Belliger Institut für Kommunikation & Führung IKF und Pädagogische Hochschule Zentralschweiz Luzern
  • David J. Krieger Institut für Kommunikation & Führung IKF und Pädagogische Hochschule Zentralschweiz Luzern
  • Erich Herber Donau Universität Krems
  • Stephan Waba

Schlagworte:

spezial, theorieforschung, ant

Abstract

Zwischen den entgegen gesetzten Entwürfen von Technik- und Sozialdeterminismus stellt die Akteur-Netzwerk-Theorie (ANT) einen Mittelweg des Verständnisses der Beziehung von Mensch und Technik dar. Technik ist für die ANT weder bloßes Instrument, noch eine Determinante, die das soziale Leben und damit auch die didaktische Kommunikation von Lehren und Lernen bestimmt. Vielmehr bilden Mensch und Technik hybride Akteur-Netzwerke. Diese Akteur-Netzwerke sind Formen des Zusammenschlusses von Menschen, Technologien, Organisationen, Regeln, Infrastrukturen und vielem mehr, mit dem Ziel, relativ stabile Gefüge von Wissen, Kommunikation und Handeln ins Leben zu rufen. Alle Akteure – Menschen, Medien, Maschinen oder sonstige Artefakte – sind gleichermassen in der Lage, Beziehungen und Verhalten der Akteure in einem Netzwerk zu beeinflussen. Im Bildungskontext bietet die ANT Erklä­rungen und mögliche Herangehensweisen bei der Analyse und Beschreibung komplexer Bildungsprozesse und Innovationen im technologiegestützten Unterricht. Wenn Menschen, Technologien aber auch Artefakte aus dem Bildungsumfeld als handlungstragende Akteure im technologiebasierten Unterricht verstanden und in ihrem Zusammenspiel betrachtet werden, gelingt es uns, die Realitäten des Unterrichts- und Lernverhaltens zu verstehen und in didaktischen Einsatzszenarien zu berücksichtigen. Modellhafte Akteur-Netzwerke könnten dazu beitragen, ein besseres Verständnis für die sozialen Wirklichkeiten des Zusammenspiels von Akteur-Netzwerken in der Bildungspraxis zu erzielen.

Kapitel auf Slideshare    Zitation des Kapitels

L3T auf Facebook    Links auf Mister Wong

Flattr this

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 3.0 Unported License.

Autor/innen-Biografien

Andréa Belliger, Institut für Kommunikation & Führung IKF und Pädagogische Hochschule Zentralschweiz Luzern

Prof. Dr. Andréa Belliger (geb. 1970), studierte Theologie, Philosophie und Geschichte in Luzern, Strassburg und Athen.

Assistenzen am Lehrstuhl für Kirchenrecht und Staatskirchenrecht am Lehrstuhl für Religionswissenschaft an der Universität Luzern, 1999 Promotion im Bereich des kanonischen Rechts, 2000 Mitbegründerin des Instituts für Kommunikation und Kultur an der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern.

2000-2005 Co-Leitung des Instituts für Kommunikation und Kultur, seit 2003 Leitung des Studienganges Master of Advanced Studies eLearning und Wissensmanagement. 2006 Leitung des Instituts für Kommunikationsforschung. Ab 1.2.2007 Leitung des Bereichs Dienstleistungen der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz Luzern.

Forschungsschwerpunkte: Kommunikationswissenschaft - Schwerpunkt Neue Medien, Bildung und Neue Medien, eLearning, Mediendidaktik, Wissensmanagement, eLearning Network Management

David J. Krieger, Institut für Kommunikation & Führung IKF und Pädagogische Hochschule Zentralschweiz Luzern

Prof. Dr. David J. Krieger (geb. 1948), studierte Philosophie, Theologie und Religionswissenschaft in Chicago USA und promovierte mit einer Dissertation über interkulturelle und interreligiöse Verständigung.

1. Habilitation in Religionswissenschaft, 2. Habilitation in Kommunikationswissenschaft.

2000 begründete er zusammen mit Andréa Belliger das Institut für Kommunikation und Kultur an der Universität Luzern. Seit 2006 Leitung des Instituts für Kommunikationsforschung. Seit 2007 Leitung des Zentrums E-Learning der PHZ Luzern.

Forschungsschwerpunkte: Kommunikationstheorie, Systemtheorie, Semiotik, Theorien der neuen Medien, interkulturelle Kommunikation, Wissenschaft und Gesellschaft.

Erich Herber, Donau Universität Krems

Geb. 1973 in Linz, studierte Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsinformatik an der Johannes Kepler Universität Linz, kombiniert mit einem einjährigen Auslandsstudium an der London Guildhall University. Seit 1996 war er als Consultant und EU Projektmanager im Bereich IT, Erwachsenenbildung und e-Learning verstärkt in der Privatwirtschaft tätig, darunter mehrere Forschungs-, Entwicklungs- und Beratungsprojekte sowie Auslandsaufenthalte in Europa. 2009 wechselte Erich Herber als wissenschaftlicher Mitarbeiter in den Fachbereich Bildungstechnologische Forschung an die Donau Universität Krems und arbeitet an seiner Dissertation zum Thema Educational Governance. Forschungschwerpunkte
  • Educational Governance, IKT in Schule und Unterricht
  • e-Learning in der weiterführenden Bildung

Stephan Waba

mag stephan waba ma
born march 22, 1979 in vienna

teacher for english and german
teacher trainer and researcher for technology enhanced learning
schoolbook author
mediator

teacher

since 2006 | teacher for english and german at a grammar school (rg wrg 8 feldgasse)
2006-2007 | teacher for english at an evening school (abendgymnasium henriettenplatz)
2001-2007 | trainer for scientific practices (schule für guk am smz baumgartner höhe, lehranstalt für heilpädagogische berufe)
2001-2007 | trainer for various courses and target audiences at adult education centres (vhs floridsdorf, vhs meidling)
2005-2006 | teacher training at a grammar school (rg wrg 8 feldgasse)
1999-2003 | trainer for german as a foreign language (actilingua academy)
1997-2003 | study of english and german (vienna university)
1996-2000 | leader of language courses in the UK (ef language travel)
1997-1999 | educator in after school care (hib wien 3)

teacher trainer for technology enhanced learning

since 2005 | course developer and trainer for online courses for teachers (e-lisa academy)
2008 | moodle teacher certificate
2002-2007 | course developer for online courses at an adult education centre (vhs floridsdorf)
2007 | course eModeration, developed by gilly salmon (fh joanneum)
2007 | EPICT facilitator training (uni-c denmark)
2006-2007 | course learning management systems in lessons (lernplattformen im unterricht, pib Wien)
2003-2004 | university course el.sd (eLearning self directed, bifeb strobl)

researcher for technology enhanced learning

since 2008 | study ma in online and distance education (Open University)
since 2007 | organising various projects for the austrian federal ministry for education (eLearning, literacy)

schoolbook author

since 2006 | adviser and author for langenscheidt (current project: your turn)

mediator

2007-2008 | study ma mediation (arge bildungsmanagement)
2005-2007 | training as mediator (arge bildungsmanagement)

other qualifications

2004-2005 | ambulance man (red cross vienna) during civilian service
2004 | training as ambulance man (red cross vienna)

Downloads

Veröffentlicht

2011-01-28