Profil

Adela Valencia

Angaben zum Lebenslauf

Ein Sportstipendium ermöglicht, ein erstklassiges Studium mit (teilweise) professionellen Bedingungen in der eigenen Sportart zu kombinieren. Zum Wettkampf fliegen, Training und Unterricht optimal kombinieren, eine neue Kultur oder Sprache kennenlernen und in einem großen Industrieland einen Abschluss erreichen. Dies sind nur einige von vielen einzigartigen Erfahrungen, die man mit Hilfe eines Sportstipendiums in den USA erleben kann. Hierzulande bleibt leider entweder das Studium oder der (Wettkampf-) Sport auf der Strecke, da es für Sportler äußerst schwierig ist, Studium und sportliche Karriere zu kombinieren. Dadurch ist ein Stipendium in den Sportarten Fußball, Golf, Tennis, Leichtathletik, Feldhockey und Basketball besonders beliebt. Die Anforderungen, um ein Sportstipendium in den USA zu erreichen, sind komplex. Neben dem Zeitpunkt der Bewerbung sind schulische und sportliche Leistungen die wichtigsten Faktoren. Schließlich müssen ein Sprachtest (TOEFL-Test) und ein Qualifikationstest (SAT- oder ACT-Test) abgelegt werden, der mit den akademischen Leistungen das Gesamtprofil abrundet. Viele Sportstipendien Agenturen bieten kostenlose Chancenschätzungen an, die auf jeden Fall in Anspruch genommen werden sollten. Um das sportliche Potenzial eines Bewerbers unter die Lupe zu nehmen, verlassen sich die Trainer der Universitäten vor allem auf Videomaterial. Dabei sollten sowohl Szenen aus dem Spiel/Wettbewerb als auch aus dem Training gefilmt werden. Zusätzlich wird eine kurze persönliche Vorstellung empfohlen, in der man seine Ziele und Erfolge zusammenfasst. Die Trainer in den USA sind für die Vergabe der begehrten Sportstipendien verantwortlich. Sie allein entscheiden, wer ein begehrtes Stipendium bekommt und wie hoch das Stipendium ausfällt. Die Trainer haben ein bestimmtes Budget, das für das gesamte Team ausreichen muss. Ein großer Teil des Teams erhält ein Teilstipendium (das bedeutet ein Stipendium, bei dem beispielsweise 70% der Kosten übernommen werden) und nur die besten Spieler erhalten ein Vollstipendium (100% der Kosten erstattet). Das ist jedoch nur ein Beispiel, weil es in jeder Sportart und an jeder Universität unterschiedliche Budgets und somit auch eine unterschiedliche Verteilung von Teil- und Vollstipendien gibt. Zu den gedeckten Kosten gehören neben den teuren Studiengebühren auch die Unterkunft sowie Verpflegung und die Wettkampfgebühren. Zusätzlich können auch die Bücher und die Versicherung von dem Stipendium im Optimalfall gedeckt werden. Experten raten bei der Suche nach einem Sportstipendium dazu, die Hilfe von Agenturen zu nutzen, da diese zumeist langjährige Kontakte zu den Trainern aufgebaut haben. Aber Achtung! Bevor man sich für eine Agentur entscheidet, sollte man diese genau unter die Lupe nehmen. Facebook und Instagram sind die wichtigsten Quellen, um zu überprüfen, wie viele Athleten von einer Agentur in den USA betreut werden. Viele authentische Videos, in denen sich die Agentur mit ihren Mitarbeitern präsentiert, sprechen auch für eine gute Agentur. Auszeichnungen und Partner sind ein gutes Zeichen dafür, dass die Agentur "echt" ist. Dass die Agentur in Europa und den Vereinigten Staaten ansässig ist bzw. Mitarbeiter hat ist notwendig, um ein großes Netzwerk und eine optimale Unterstützung in beiden Kulturen zu garantieren. Vorsichtig sollte man bei Agenturen sein, die zu Beginn der Zusammenarbeit eine hohe Gebühr erheben, oder Agenturen, die eine Garantie auf ein Vollstipendium geben.

athletes-usa.de