Profil

Joachim Schultz

Angaben zum Lebenslauf

Ich habe Telecom Media Partnerships als Hauptschwerpunkt geführt. Ich unterstützte auch Telekommunikations-Kommunikationsaktivitäten mit Schwerpunkt auf Social Media Outreach und Social Media Kommunikationsanalysen, berichtete über andere Ereignisse wie Medienpartnerschaft und Social-Media-Strategien, überwachte globale Medienberichterstattung unserer wichtigsten Partner und ausgewählte globale Themen, koordinierte Medienraum-Management-Aktivitäten bei Telecom World Events, unterstützte Presseaktivitäten bei Telecom World Events, engagierte sich in Kommunikations- und Promotion-Aktivitäten über alle Social-Media-Plattformen, trug zur Entwicklung sozialer Medien mit besonderem Fokus auf die Erschließung neuer Kanäle und Möglichkeiten bei, koordinierte digitale Medienprojekte zur Umsetzung der Social-Media-Strategie, ich unterstützte die Evaluierung der Effektivität bestehender Social-Media-Aktivitäten, arbeitete bei der Recherche, Erstellung und Bearbeitung von Inhalten für die sozialen Web-Angebote und veröffentlichte Inhalte mit Web-Publishing-Tools, um sicherzustellen, dass die Inhalte für die Zielgruppe geeignet sind.

Ich habe viele Interessen soweit meine Zeit erlaubt (einiges über mich finden Sie hier). Weil ich aber auch meine eigene gesundheitliche Probleme habe, lese ich sehr viel über Behandlungsmöglichkeiten für erektile Dysfunktion. Ich habe nämlich schon seit einigen Jahren Probleme mit meinen Erektionen. Ich weiss schon ziemlich viel darüber wie sie man bewältigen kann. Aber, wenn es um Frauen geht, da gibt es leider bisher nur ein einziges Mittel (auf eVitalitaet.net finden Sie viel mehr Informationen darüber) damit die Frauen ihre sexuelle Leistung verbessern können. Zum Glück leiden die Frauen viel seltener and sexuellen Fehlfunktionen als die Herren. Den Männern stehen sogar vier Mittel zur Verfügung und jedes davon findet man außerdem unter diversen Handelsnamen, also es sind viel mehr als nur vier. Die Auswahl an den Arzneimitteln gegen männliche Impotenz ist also groß genug um praktisch jedem helfen zu können.