Leser/innenkommentare

Interaktionen verstärken

von Joachim Schultz (2018-02-07)


Moderne Zeit ist nicht nur voller Vorteile. Leider bringt die rasche Veränderung des Lebenstills mit sich auch Nachteile in Form diverser Störungen. Immer mehr Leute erkranken an psychischen Störungen, Erektionsproblemen wie Potenzstörungen oder vorzeitiger Ejakulation, Schlaflosigkeit, etc. Die Krankenkassen stellen sich aber leider abweisend zu solchen gesundheitlichen Problemen und die Betroffenen sind auf sich selbst erwiesen. Sie müsen nicht nur die Hilfe selber suchen meistens ohne Mitwirkung des Kreisarztes, sie müssen sogar auch die Behandlung und die nötigen Medikamente selber bezahlen. Deshalb suchen die meisten nach Alternativen die weniger kosten.

Wenn es um die Behandlung der Erektionsstörungen der Männer geht, gibt es drei praktisch gleichwertige Arzneimittel mit denen diese behandelt werden können. Alle drei gehören der Klasse der PDE-5-Hemmer und ihre Wirkung ist gleich. Sie bewirken eine Entspannung der glatten Muskulatur im Penis und ermöglichen somit seine bessere Durchblutung was zu einer gesund starken und langen Erektion auch bei Patienten mit Potenzstörungen führt. Diese orale Mittel werden mit dem Sammelbegriff Potenzmittel bezeichnet. Momentan gibt es keine andere medikamentöse Behandlung der Potenzprobleme der Männer als eine Behandlung mit PDE-5-Hemmern. Das erste Potenzmittel der Welt war Viagra - Sildenafil Citrate - das in den neunziger Jahren erschienen ist. In Jahren 2002 und 2003 folgten zwei weitere Mittel - Vardenafil und Tadalafil. Tadalafil (erwerbbar unter dem Markennamen Cialis) wirkt extrem schnell und lang und zeigt kaum Wechselwirkungen mit Alkohol. Daher wird der Kauf von Cialis hauptsächlich den jungen leistungsfähigen Männern empfohlen die gerne auf Partys gehen. Vardenafil (Präparatname Levitra) wird im Gegensatz den älteren Herschaften empfohlen weil er seltene Wechselwirkungen mit anderen Arzneien aufweist.

Weil der Patient den vollen Preis der Potenzmittel bezahlen muss, suchen viele nach generischen Alternativen wenn sie Potenzmittel kaufen. Ein Generikum ist mit dem selben Wirkstoff ausgestattet wie ein Originalpräparat und somit ist seine Wirkung identisch und man spricht von Bio-Äkvivalenz. Das heisst, daß der Wirkstoff auch auf gleiche Weise in den Körper aufgenommen wird. Seit ein Paar Jahren gibt es generische Versionen der beliebten Potenzmittel Viagra, Levitra und Cialis sowie Markengenerika, also registrierte Marken der neuen Präparate die auch wesentlich billiger sind als die Originalpräparate. Generika sind im Schnitt um 70%-80% billiger als Originale wobei Markengenerika etwa 20% teurer sind als generische Potenzmittel. Also Ersparnisse sind bei beiden Gruppen riesig, speziell dann wenn diese online gekauft werden. Davon ergibt sich die heutige Popularität der online Apotheken wo die Potenzmittel nicht nur sehr preisgünstig sondern auch sehr diskret erworben werden können.